Gesund und schlank mit Genuss // Low-Carb High Fat


Biockoch Hubert Wimmer // Low Carb

 

Bio-Koch Hubert Wimmer arbeitet mit Leidenschaft, mit viel Fingerspitzengefühl, Hingabe und mit 100% biologischen Lebensmitteln aus Überzeugung.

Die Bio-Küche legt besonderen Wert auf regionale Produkte mit saisonalem Schwerpunkt.

Oberstes Prinzip für den biologischen Landbau ist ein natürlicher Kreislauf.

 

• Gentechnikfrei!
• Verzicht auf chemisch synthetische Pflanzenschutzmittel.
• Erhaltung der Bodengesundheit und – Fruchtbarkeit durch schonende Bodenbearbeitung, natürliche Düngemittel und ausgewogene Fruchtfolge.
• Förderung der natürlichen Regulationsmechanismen und Selbstheilungskräfte im Ökosystem.
• Tiergerechte Haltung von Nutztieren und deren Fütterung mit biologischen Futtermitteln.
• Nachhaltig, Ressourcenschonend und Umweltfreundlich wirtschaften.

 

Diese Ernährungsform reduziert Kohlenhydrate (Low-Carb) und Säuren.

 

Wichtige Inhalte dieses Systems sind:

1.) Richtige Aufnahme von Makronährstoffen (Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate) für mehr Energie.
2.) Ausreichende Versorgung von Wirkstoffen wie Mineralien, Vitamine und Enzyme.
3.) Ausgewogener Säure-Basenhaushalt.
4.) Niedriger Insulinspiegel.
5.) Vermeidung von Blutzuckerschwankungen durch Beachtung des Glykämischen Index.

Das herkömmliche Ernährungskonzept mit der Fett-Theorie stammt aus Amerika und ist etwa 60 Jahre alt.

Die neue Form von Essen erlebt derzeit Weltweit einen großen Aufschwung.

Auch in Österreich hält dieser Trend an.

Manche Gastronomiebetriebe haben bereits reagiert und bieten zusätzlich kohlenhydratreduzierte Kost an.

 

Derzeit droht das starre chemisch-mechanistische Gebäude der etablierten Ernährungswissenschaft immer mehr einzureißen.

Zu Recht, denn dieses hat sich von der Natur und Menschheit größtenteils entfernt.

Zurück zum Ursprung.

 

Die Menge und die Art der Kohlenhydrate als auch der Glykämische Index sind von Bedeutung. Der GI (Glykämischer Index), oder auch Glyx genannt, gibt die blutzuckersteigende Wirkung bestimmter Kohlenhydrate bzw. kohlenhydrathaltiger Lebensmittel in Zahlen an.

Ein hoher GI bedeutet, dass die Kohlenhydrate schnell verdaut werden und rasch ins Blut gelangen, so dass der Blutzuckerspiegel rasch ansteigt.

Lebensmittel mit einen geringem GI bewirken dagegen nur einen langsamen und insgesamt geringeren Anstieg der Blutzuckerkurve.

Die Bauchspeicheldrüse produziert das Hormon Insulin, das den Blutzucker in Glykogen (Vielfachzucker) umwandelt und dieses aus dem Blut in die Körperzellen transportiert.

Je mehr Zucker (Kohlenhydrate werden in Zucker umgewandelt), desto mehr Insulin wird ausgeschüttet und desto tiefer sinkt der Blutzuckerspiegel – was wiederum zu Hunger und Fressattacken führt.

Überschüssige Kohlenhydrate (Zucker) werden nicht verdaut, sondern zu Fett umgewandelt und ins Gewebe eingelagert.

So entsteht Übergewicht.

 

Viele Millionen von Menschen haben bereits ihr Gewicht reduziert – mit mehr Fett und weniger Zucker.

Sie haben jetzt die Möglichkeit dazu.

.

Share Button